hans

Die Organisation KINDERN EINE CHANCE wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, benachteiligte Kinder in Uganda zu
unterstützen. Die Schwesterorganisation in Uganda A CHANCE FOR CHILDREN wurde 2009 als NGO registriert und
offiziell vom Staat Uganda anerkannt. KINDERN EINE CHANCE arbeitet in Österreich ausschließlich ehrenamtlich
und ist mit einem jährlichen Spendenaufkommen von etwa zwei Millionen Euro die wohl größte rein
ehrenamtliche EZA-Organisation Österreichs. 100% der Spenden werden in das Projektgebiet überwiesen,
Aufwände in Österreich tragen die Vereinsmitglieder persönlich.
In Uganda arbeiten 303 Vollzeitkräfte für die Organisation (Stand 31.12.2020), die an 14 Standorten in 4 Bundesländern (Mityana, Mubende, Kassanda und Mpigi) tätig ist.

❖ Factsheet ❖

Stand September 2021
Derzeit betreibt A CHANCE FOR CHILDREN ✎

11 Kindergärten, davon einen für gehörlose Kinder (Ttanda): Bongole, Kakindu, Lubajja, Lukingiride, Butimba, Nateete, Ttanda, Kalangaalo, Kamusenene, Nakaziba, Busunju
7 Primary Schools, davon eine für gehörlose Kinder (Ttanda) : Bongole, Kakindu, Lubajja, Butimba, Nateete, Kalangaalo, Ttanda
2 Secondary Schools: Bongole und Nateete
5 Behinderteneinrichtungen:  Zigoti CB 1 und Zigoti CB 2 sowie School for All Nateete, School for All in Busunju, School for all in Nkozi
Lehrwerkstätten für Schlosserei, Tischlerei, Schneiderei, Schusterei, Friseur, Motorradmechaniker
3 Lehrbauernhöfe: Nateete, Zigoti und Nakaziba
Ein Patenkinder-Programm für etwa 1.370 Kinder
Ein Schuljausen-Programm für etwa 17.500 Kinder in 63 Schulen in Mityana und Mubende District.
Ein „Beginning of Term“ Programm mit den Landesschulbehörden Mityana und Mubende für 176 staatliche Schulen in beiden Districts.
Ein HIV+ Programm für etwa 150 Kinder und rund 90 Mütter.
Ein Brunnenbohr-Programm mit bisher etwa 80 gebohrten Tiefbrunnen und etwa ebenso viele renovierte Bohrlöcher

ABOUT US

Grundprinzipien der Arbeit von KINDERN EINE CHANCE

• Bildung ist der Schlüssel zu Entwicklung
• Unterstützung möglichst Vieler, keine Elitebildung
• Gegen eine Mentalität des Handaufhaltens
• Hilfe zur Selbsthilfe
• Nachhaltigkeit, Eigenverantwortung & Engagement
• Sensibilisierung & Motivation
• Schwerpunkt der Arbeit ist der ländliche Raum
• Absolute Transparenz und keine Schmiergeldzahlungen

KINDERN EINE CHANCE fordert von den unterstützten Jugendlichen Aktivität und Eigeninitiative und einen den individuellen Möglichkeiten angepassten Beitrag, um einer Mentalität des Handaufhaltens  entgegen zu wirken.

Mitarbeitern der Organisation in Uganda werden lokal übliche Gehälter gezahlt und keine „internationalen NGO Gehälter“, um einem Auseinanderdriften der mit internationalen Gelder finanzierten „NGO- Szene“ und der lokalen „Normalbevölkerung“ zu verhindern.

cookie policy / Datenschutzmitteilung.">