x

KKK 2020

Auch wir müssen
unseren traditionellen Flohmarkt absagen!
Aber wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2021!
Am 1. Augustwochenende!

Mit Cookie schließen

Lionsclub Mattsee-Trumerseen

Servus!
Monotone Tage, Langeweile und trotzdem Stress: wir erleben momentan viel und wenig zugleich. Sicher ist aber, dass uns das Coronavirus und die damit einhergehenden Einschränkungen verändern. Ob Studierende, Pensionisten oder Kinder, Arbeiter, Angestellte, Bauern oder Gewerbetreibende, keiner lebt momentan wie bis dato gewohnt. Aus diesem Grund fing ich diese Dokumentation Ende März an. 
Da sich aber die Lage ständig weiter entwickelt, das Leben aller wesentlich in der vergangenen, kurzen Periode bereits eine starke Änderung erfahren hat, lade ich euch ein einen Beitrag zu dieser Dokumentation einzubringen.

Hans Ziller MJF CLBM / Lionsclub Mattsee-Trumerseen

Kontakt / Infos / Lions  ►                   Weiter ▼


Einige Gedanken zur derzeitigen Lage CORONA
in Form eines kurzen Videos.
HZ / März 2020   (0:52 min)

Juni 2020
Hochfahren nach Corona

Der Zauberstab des Wachstums ist durch ­Covid-19 am Ende, zumindest unterbrochen. Beim „Hochfahren“ wird der Fokus wieder auf Geld und stetes Wachstum gerichtet. Man sollte dem innerlich und äußerlich entgegentreten. (Ferdinand Kaineder "Die Furche")

Der Klick zu meinen Impressionen ▲ (0:36 min)



Lions
lions

Eindrücke

der Lions (zB Sitzungen abhalten, Statements) ►
Lions Österreich ►  // Rotes Kreuz: „Stopp Corona“-App ►
♦ Impressionen aus den 3 Gemeinden ►
     Als ich das Foto der Henne heuer Anfang des Jahres auf unserem Lehrbauernhof (Kindern eine Chance) in Zigoti/Uganda schoss, war mein Gedanke für das Motiv "Freiheit, die ich suche". Denn aus naheliegenden Gründen halten wir unsere Hühner im Stall. 
In einer Collage habe ich dann unsere derzeitige Situation in Österreich ausgedrückt. Wenn wir die Regierungsanweisungen befolgen und daheim bleiben, werden wir unsere Freiheit bald einmal wieder gesund genießen können.

Sonderthema:

Coronavirus und Falschmeldungen. 

Der Klick zum Thema


Coronavirus-Hype:
Lachen ist gesund

Es gibt viele Methoden, wie man der Langeweile und dem Coronavirus auch in der aktuell schwierigen Zeit trotzen kann. Spaß und etwas Humor sind ein Mittel, um mit der Situation in den eigenen vier Wänden umzugehen. Auch wenn der Grat zwischen Humor und dem sprichwörtlichen Schlag unter die Gürtellinie ein sehr schmaler ist.

Quelle: "Salzburg24"

Das neuartige Virus, das ausgerechnet so heißt wie ein beliebtes mexikanisches Exportbier, liefert vielen Hobby-Comedians eine Steilvorlage, um lustige Videos, Sprüche oder gar Trends zu kreieren. Einige davon sind gar schon viral gegangen. Manchmal lassen sich bestimmte Situationen und auch Ängste einfach besser ertragen, wenn man den einen oder anderen Scherz mit ihnen macht. Viel Spaß mit den folgenden Videos und Beiträgen aus dem Netz. (Quelle: "Salzburg24")

Das 1. Beispiel: Corona-Song geht ins Ohr

Das 2. Beispiel

Eines der Highlights der letzten "Willkommen Österreich"-Folge war wohl mal wieder der Auftritt von maschek. Demnach treffen die Corona-Maßnahmen auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Arnold Schwarzenegger – Prädikat sehenswert!

Vorstandssitzungen werden mittels Videokonferenzen abgehalten.

Statements / Lions

Das Durchhaltevermögen der Lions weltweit beeindruckt mich immer wieder. Selbst in dieser schwierigen Zeit finden Sie sowohl neue Möglichkeiten, mit Ihrem Club in Kontakt zu bleiben, als auch innovative Maßnahmen, um sich lokal zu engagieren.
Ihr Einsatz für unsere Hilfsmission in dieser Krise ist inspirierend. Und genau das brauchen unsere Gemeinschaften. Wir zeigen der Welt, dass trotz der Grenzen, die uns zurzeit einschränken, die Zuwendung von Lions keine Grenzen kennt. 
Lassen Sie uns weiterhin Gesundheit und Sicherheit zur Priorität machen, und die wichtige Arbeit, die wir als Lions leisten, weiterführen

Dr. Jung-Yul Choi 
Internationaler Präsident

Weiter zum nächsten Statement ▼


Die Regierung des US-Bundesstaates Illinois gab bekannt, dass die Ausgangssperre mindestens bis zum 30. Mai verlängert wird, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Zu den Maßnahmen gehört die Einschränkung aller nicht-wesentlichen Dienste im Bundesstaat. Lions Club International wird als nicht-wesentlich eingestuft. In Einklang mit diesem Mandat bleibt der Hauptsitz von Lions Clubs International in Oak Brook bis mindestens zum 30. Mai 2020 geschlossen. Alle Details ►

PIP Frank Moore
Executive Administrator und Secretary

Weiter zum nächsten Statement▼


Soeben aus dem Süden Italiens, wo eine ungleich größere Disziplin bezüglich Corona vorherrscht als bei uns, lese ich Deine Zusammenstellung auf der Homepage zum Thema Corona. Ich kenne all diese Zahlen recht gut, zumal ich mir seit Mitte März täglich einen Überblick verschaffe.
Die Grafiken verleiten einen nur oberflächlich hinschauenden Leser leider zum Gedanken, es ist schon alles vorbei. Das ist aber gar nicht der Fall. Wir haben seit 14 Tagen laufend erhöhte Werte betreffend die Neuinfektionen. Italien hat seit geraumer Zeit wesentlich bessere Daten bezüglich der Neuinfektionen als Österreich!!!
Und das ist gut erklärbar.
Wenn man in ein Lokal gehst, muss man einen MNS tragen, die Hände desinfizieren und man wird namentlich registriert mit Telefon und der Tischnummer. Bei uns: nichts dergleichen! Das Land Oberösterreich führt ab morgen in den öffentlichen Amtsstuben wieder Maskenpflicht ein!! Endlich ein Bundesland, das den Ernst der Lage in Österreich erkennt!
Ich habe dir den Link zum amtlichen Dashboard angehängt, da kannst Du die Dynamik der Neuinfektionen (epidemiologische Kurve) sofort erkennen.
Amtliches Dashboard COVID19 ► 
Zur Grafik „% an Zunahmen“ darf ich anmerken, dass die zur Sorglosigkeit verleitet, zumal z. B. 0,5 % an der Nulllinie liegt. Usw. Es ist ja bekannt, dass der Mensch dazu neigt, nur die Daten wahrzunehmen, die ihm ins Weltbild passen. 

DDipl. Ing. Gerold Sigl, 05.07.2020
LC Mattsee-Trumerseen

wieder zurück ▲




Herzstück der „Stopp Corona“-App ist ein Kontakt-Tagebuch, in dem persönliche Begegnungen mit dem „digitalen Handshake“ vom Smartphone erfasst und anonymisiert gespeichert werden. Erkrankt eine Person an Covid-19, wird jeder, der in den vergangenen 48 Stunden Kontakt mit ihr hatte, automatisch benachrichtigt und gebeten, sich selbst zu isolieren. Datenschutz sei dabei „weiterhin oberstes Gebot“, heißt es in einer Aussendung.
Foto ©RotesKreuz

Rotes Kreuz: „Stopp Corona“-App

Mehr darüber ►

Das Rote Kreuz in unserer Region ►


RotKreuz-Tipps für Sie: 
WIE KÖNNEN WIR VORSORGEN?
Klick ►

Was unsere Künstler sagen

Fritz Messner

Reinhard Fendrich

Balkonkonzerte gegen Corona-Isolation in ganz Österreich

  1. Die Wiener Polizei sagt Danke an alle, die zuhause bleiben und sich an die Vorgaben halten. Zum Video ►
  2. Ein berührendes Zeichen der Solidarität hat die Wiener Polizei am Samstagabend im Wohnpark Alt Erlaa in Wien-Liesing gesetzt. Die Polizisten verließen während des Liedes ihre Streifenwagen und posierten - im vorgeschriebenen Sicherheitsabstand - bei strömendem Regen mit großen Schildern, auf denen etwa "Die Polizei sagt Danke" oder "Stay Home" zu lesen war. Am Ende bedankte sich der Kommandant bei allen, "die uns unterstützen, indem sie zuhause bleiben". Zum Video ►
Fritz Messners Beitrag zur derzeitigen Situation

Wasser - Sparerziehung 

30 150 000 Liter Wasser pro Tag ließen sich Österreich weit einsparen!
Die Corona Krise, eine Gelegenheit dazu. Wie? Blättere die Bilder um!

hz

1) Wasser aufdrehen

Muss der Strahl so stark sein?

hz

2) Einseifen

Allmählich braucht man das fließende Wasser nicht mehr...

hz

3) Der wichtigste Teil

Mindestens eine halbe Minute gut durchseifen! Das
Wasser ist abgedreht!

hz

4) Fertig

Der Wasserhahn wurde hoffentlich spätestens jetzt vor dem Abtrocknen zugedreht!

Ein Video (2 min) sagt mehr als dieser lange Text unten, aber für Rechner gedacht!

Klick

Liest man nur die Überschrift, denkt man sofort an Negatives, denn Händewaschen verbraucht Wasser, weil wir alle inzwischen wissen, dass man mit dieser einfachen Maßnahme das Risiko einer Ansteckung minimieren kann.

Wie spart man daher?

 Ganz einfach, indem man während des eigentlichen Reinigungsvorgangs (einseifen, einschäumen) den Wasserhahn zudreht. 

Ersparnis - österreichweit:
dreimillioneneinhunderfünzigtausend Wassereimer oder 955 Tankwagen voll Wasser > Und das bei 1 Händewaschung! Das gibt doch zu denken?
Dazu eine Rechnung mit der Annahme, dass der Vorgang 1 Minute dauert und die Hälfte der österreichischen Bevölkerung sich die Hände wäscht:  

Österreich hat rund 9 Millionen Einwohner, jede oder jeder 2. wäscht sich die Hände, das sind 4 500 000 HändewascherInnen = 7 Liter in der Minute (vereinfachtes Rechenbeispiel mit Durchschnittswerten für 1 Wasserhahn, mittlerer Wasserdruck, Wasserspar-Strahlregler etc.) = 31 500 000 Liter = 3 150 000 Wassereimer (1 Eimer = 10 Liter)oder Im Durchschnitt fassen Badewannen um die 150 Liter > 210.000 Badewannen oder 31 500 000 Liter = 31 500 000 kg = 31 500 Tonnen = Gewicht von 22 500 PKWs (Gewicht von 1,4 Tonnen für das Auto gerechnet) und  in einen Tankwagen passen bis zu 33.000 Liter = 955 Tankwagen 
Wohlgemerkt: Dieses Rechenbeispiel ist für 1 Mal Händewaschen! Und das wäre viel zu wenig!