Seit 2016 bohren wir Brunnen für ländliche Dorfgemeinschaften, um die Verfüg­ barkeit und die Qualität des Wassers zu verbessern, Krankheiten zu verringern und auch die Kinderarbeit zu reduzieren. Sind es doch meistens die Kinder, die für die Familien früh morgens und nach der Schule Wasser von oft weit ent­ legenen und schwer zugänglichen Wasserstellen holen müssen. 2017 haben wir insgesamt 21 Brunnen gebohrt und zwar in 8 Bezirken in Mityana und in 3 Bezirken in Mubende District. Die Brunnen werden allesamt auf community land gebohrt, d.h. das Land und somit der Brunnen steht der gesamten Be­ völkerung offen und es ist auch die Dorfgemeinschaft, die sich um die Wartung und Pflege der Brunnen“ kümmern muss. Zu diesem Zweck werden in den Dörfern sogenannte „Water­Komitees“ gegründet, die aus mehreren Frau­ en und Männern der jeweiligen Dörfer bestehen. Wo wir die Brunnen bohren lassen (wir arbeiten mit einer ugandischen Bohrfirma zusammen) entschei­ den wir gemeinsam mit den örtlichen Behörden, den lokalen Schulleitern und Bürgermeistern. Insgesamt haben wir in den letzten 2 Jahren bereits 41 Brun­ nen bohren lassen. Zusätzlich haben wir mit unserem eigens ausgebildeten vereinsinternen Reparaturteam weitere 12 Tiefbrunnen und 2 „shallow wells“ (gegrabene Brunnen) rehabilitiert.